Erhard Schiel begrüßte in seiner Galerie in der Bövergeest seine dicht an dicht stehenden Gäste herzlich und erinnerte bei der Vorstellung des einen oder anderen an die ersten Kontakte und das erste Kennenlernen. Viele haben ihm die Treue bewahrt als Liebhaber und Käufer seiner Bilder und als Freunde der Familie. Bürgervorsteher Boy Jöns ging in einer launigen Ansprache auf die Verdienste Erhard Schiels für die Gemeinde ein, seine Zusammenarbeit mit der Tourismuszentrale und erwähnte dabei unter anderem die unendlich vielen kostenlosen Vorträge über die Kunst des Radierens. Als er dann ein Buch hervorholte, dachte wohl jeder an ein Gastgeschenk, doch weit gefehlt! Die Gemeinde hatte sich eine schöne Geste einfallen lassen. Erhard Schiel durfte sich unter dem anerkennenden Beifall seiner Gäste in das Goldene Buch der Gemeinde eintragen, in dem auch die Unterschrift von Erhard Schiels „Förderin“ Sonja Gräfin Bernadotte, 2008 verstorben, zu finden ist. Gräfin Sonja hatte ihn nämlich 1993 zu einer ersten Ausstellung im Schloss der Insel Mainau eingeladen, die ein Riesenerfolg wurde. 2003 folgte dann die zweite Austellung und 2012 die dritte, die von ihrem Sohn Graf Björn eröffnet wurde und wieder große Beachtung fand. Das neue Buch über den Künstler Erhard Schiel wurde vorgestellt, das rechtzeitig zur Vernissage der dritten Alleinaustellung im Schloss Mainau fertig wurde. Auf 272 großformatigen Seiten hat er dem Leser und Betrachter „Einblicke in Leben und Werk“ dargestellt. Dass Erhard Schiel sich mit siebzig nicht zur Ruhe setzten will, bewies sein „Geburtstagsbild“, sein erstes großes Ölbild zum Zyklus „Nibelungen“. Es folgen weitere, die im September bei den 3. Kammermusiktagen zur Musik von Eduard Lassen, der die Nibelungendichtung von Hebbel (200. Geburtstag) vertonte, gezeigt werden sollte.

Text: Georg Panskus


Prof. Gottfried Böttcher gab seinem langjährigen Freund Erhard Schiel ein persönliches Geburtstagskonzert
Prof. Gottfried Böttcher gab seinem langjährigen Freund Erhard Schiel ein persönliches Geburtstagskonzert – Foto: GPan

Ein persönliches Geburtstagskonzert

Da Prof. Gottfried Böttger zu Erhards 70 Geburtstag nicht anwesend sein konnte, fand ein späteres Treffen statt. Bei diesem gab, der langjährige Freund, ein persönliches Geburtstagskonzert.